HELiOS 2019 - die neue PDM Generation

Der Schwerpunkt der Entwicklung von HELiOS 2019 lag zum einen auf der vollständigen Umsetzung der neuen Maskentechnologie aber auch auf dem weiteren Ausbau der Multi-CAD-Funktionalität sowie der Entwicklung des neuen HELiOS Internet Serves.

Schon in den letzten Versionen wurden die alten Masken und Ergebnislisten sukzessive durch die neuen leistungsfähigen Dialoge ersetzt. Mit HELiOS 2019 haben wir diese Umstellung abgeschlossen und auch die letzten verbliebenen Dialoge umgestellt. Die doppelte Pflege der Masken und Kontextmenüs entfällt somit endgültig.

Ein Highlight der neuen HELiOS Version ist der neue Arbeitsbereich für den HELiOS Desktop. Ähnlich zur Office-Kopplung oder den Multi-CAD-Kopplungen wurde für den HELiOS Desktop ebenfalls ein Arbeitsbereich eingeführt. Dokumente, die über den HELiOS Desktop und ohne Kopplung geöffnet oder bearbeitet werden, werden im Arbeitsbereichsverzeichnis abgelegt. Der Anwender hat damit jederzeit einen Überblick über die entsprechenden Dokumente und kann diese nach eigenem zeitlichen Ermessen in HELiOS einchecken.

Stark erweitert worden ist auch die Kopplung zu Autodesk Inventor. Beispiele sind die erweiterten Optionen für die Aktualisierung von Baugruppen beim Laden, das Filtern irrelevanter Änderungen beim Speichern, der Stapelreimport und die Stapelaktualisierung, die getrennte An-/Abwahl von Zeichnungen und Präsentationen, die Unterstützung adaptiver Geometrien u.v.m.

Die Highlights im Überblick:
(einfach aufklappen)

HELiOS Allgemeines und Desktop
  • Neuer Arbeitsbereich für den HELiOS Desktop
    Ähnlich zur Office-Kopplung oder den Multi-CAD-Kopplungen wurde für den HELiOS Desktop ein Arbeitsbereich eingeführt. Dokumente, die über den HELiOS Desktop und ohne Kopplung geöffnet oder bearbeitet werden, werden im Arbeitsbereichsverzeichnis abgelegt. So hat der Anwender jederzeit einen Überblick über die entsprechenden Dokumente und kann diese OnDemand oder spätestens beim Beenden des Desktops in HELiOS einchecken.
  • Alte Maskentechnologie durchgängig ersetzt
    Schon in den letzten Versionen sind die alten Masken und Ergebnislisten sukzessive durch die neuen leistungsfähigen Dialoge ersetzt worden. Mit HELiOS 2019 wurde diese Umstellung abgeschlossen und auch die letzten verbliebenen Dialoge umgestellt. Die doppelte Pflege der Masken und Kontextmenüs entfällt somit endgültig. In diesem Zusammenhang sind auch folgende Tools umgestellt worden: Freigabenext, Materialmanager, MoveToVs, VarAbgleich
  • Anzeige von Notizen beim Workflowstatuswechsel in Emails
    Die vom Anwender bei einem Wechsel des Workflowstatus eingegebenen Notizen lassen sich jetzt auch in entsprechend konfigurierte und von HELiOS automatisiert versendete Emails integrieren. Der Empfänger der Email hat damit noch schneller Zugriff auf alle benötigten Informationen und notwendigen Aktionen.
  • Projekt- bzw. Mappenauswahl erzwingen
    Administratoren können jetzt über zwei neue Benutzer-/Gruppenrechte steuern, ob ein Anwender projekt- bzw. mappenunabhängig arbeiten kann. Hiermit kann indirekt auf einfache Art und Weise der Zugriff auf HELiOS-Objekte außerhalb der Projekt-/Mappenstruktur, auf die der Anwender zugreifen darf, eingeschränkt werden.
  • Änderbarkeit alter Indexstände durch den Administrator
    Die Änderbarkeit für ältere Indexstände durch den Administrator lässt sich jetzt zentral und durchgängig für alle Funktionen als Datenbank-Option konfigurieren.
  • Integrierte Vorschau für Standard-Bildformate
    Bildformate wie JPEG, TIF, BMP, PNG, etc., die als Dokumente in HELiOS gespeichert sind, lassen sich jetzt durch den integrierten Grafikviewer von HELiOS darstellen. Der Anwender kann jederzeit in die Grafik zoomen und den entsprechenden Ausschnitt verschieben. Dies ermöglicht eine einfache Darstellung von Neutralformaten und reduziert die Anzahl an evtl. benötigten externen Viewern.
  • Unterstützung des SQL Server 2019
    HELiOS unterstützt jetzt auch den neuen SQL Server 2019.
HELiOS und HiCAD
  • Automatische Übertragung von Produktstruktur und Artikelstamm-Attributen beim Speichern
    Im ISD Konfigurationseditor lässt sich jetzt einstellen, ob Änderungen an der Produktstruktur und HiCAD-Teileattribute im HELIOS-Artikelstamm bei jedem Speichern in HiCAD automatisch übertragen werden sollen.
  • Neuer Dialog zum Entsperren von HELiOS-Objekten
    Zur Entsperrung von HELiOS-Objekten, die aktuell von anderen Instanzen bearbeitet werden, wurde in früheren Versionen das Tool FreigabeNext verwendet. Dieses Tool ist in HELiOS 2019 durch einen überarbeiteten, integrierten Dialog ersetzt worden, der sich beim Start von HiCAD automatisch öffnet, wenn entsprechende Objekte gefunden werden.
  • Vormontierte Baugruppen in Stücklisten
    Beim Einsatz vormontierter Baugruppen im Stahlbau besteht in der Praxis beim Erstellen der Stücklisten manchmal der Wunsch, dass dort nur die Baugruppen nicht aber die diesen Baugruppen untergeordneten Teile/Baugruppen angezeigt werden. Dies lässt sich mit dem Artikelattribut COMPONENT_PREINSTALLED lösen, das dem Artikelstamm der vormontierten Baugruppe zugeordnet werden kann.
  • Laden des aktuellen Artikelstammes von Halbzeugen in Anbauteilen
    Bisher wurde beim Einbau von Anbauteilen, z.B. Stahlbauanschlüssen, Treppen und Geländern sowie Element- und Profilverlegungen etc., ein vorhandener Artikelstamm von Halbzeugen nicht nach HiCAD übertragen. Ab HiCAD 2019 kann dieses Verhalten nun im Konfigurationsmanagement geändert werden. Dort steht unter PDM > HiCAD-HELiOS Schnittstelle der Parameter Beim Laden Halbzeugartikel ergänzen zur Verfügung.
  • Excel-Stückliste mit Profilstaboptimierung
    Ähnlich wie bei der Excel-Stücklistenausgabe aus HiCAD heraus existiert jetzt auch eine Stücklistenvorlage mit  der die Profilstaboptimierung bei der Stücklistenausgabe über die Produktstruktur mit ausgegeben werden kann.
HELiOS und Autodesk Inventor
  • Performancesteigerung
    Beim Aufbau der Modellstruktur in Inventor lässt sich mit HELiOS 2019 eine Performancesteigerung von ca. 8% erzielen.
  • Attributmapping jetzt über Konfigurationsoberfläche einstellbar
    Das Import- und Export-Mapping für Attribute beim Laden bzw. Speichern lässt sich jetzt komfortabel über die neue Konfigurationsoberfläche einstellen. Die XML-Dateien in den Transfer-Verzeichnissen unter %AppData% müssen damit nicht mehr direkt angepasst werden. Die entsprechende Konfigurationsoberfläche wird zukünftig an allen Stellen zur Verfügung gestellt, die mit dem neuen, zentralen Attributmapping arbeiten.
  • Erweiterte Optionen für die Aktualisierung von Baugruppen beim Laden
    Zur Steuerung des Aktualisierungsverhaltens von Baugruppen beim Vorhandensein neuerer Indexstände von Unterkomponenten existieren nun explizite Optionen für den Anwender. Damit kann der Anwender entscheiden in welchen Fällen wahlweise auf den öchsten oder den höchsten freigegebenen Indexstand aktualisiert wird. Dies lässt sich auch automatisiert beim Laden oder mit der Funktionalität Serverstand übernehmen manuell ausführen. Falls beim Laden Aktualisierungen erfolgen und eingestellt ist, dass HELiOS nachfragen soll, werden dem Anwender die Komponenten, zu denen neuere Indexstände existieren, in einem Dialog zur An- bzw. Abwahl angeboten. So lässt sich sogar selektiv steuern, welche Komponenten aktualisiert werden sollen.
  • Anzeige lokal geänderter Dateien im Arbeitsbereich
    Damit ein Anwender jederzeit erkennen kann, welche Datenänderungen noch nicht nach HELiOS gespeichert wurden, werden jetzt lokal geänderte Dateien mit einem entsprechenden Icon im Arbeitsbereich gekennzeichnet. Diese Dateien werden standardmäßig auch von der Bereinigung des Arbeitsbereichs beim Schließen der CAD-Anwendung ausgenommen.
  • Filtern irrelevanter Änderungen beim Speichern
    Beim Speichern von Baugruppen werden durch die CAD-Systeme teilweise auch Änderungen an weiteren Dateien vorgenommen. Um relevante von irrelevanten Änderungen unterscheiden zu können, werden Änderungen an Dateien ohne Schreibrecht für den Anwender beim Speichern ausgeblendet.
  • Stapelreimport
    Mit dem neuen Stapelreimport können bestehende HELiOS-Dokumente reimportiert und damit aktualisiert werden. Dies ermöglicht die Aktualisierung von HELiOS-Dokumenten ausgehend von Dateiverzeichnissen. Anwendungsfälle für den neuen Stapelreimport sind z. B.
    • Änderung von HELiOS-Dokumenten durch externe Tools (z. B. Aktualisierung auf neuere CAD-Versionen) und nachfolgende Aktuali- sierung der Dokumente in HELiOS.
    • Importieren nachträglicher Korrekturen an Originaldateien bei einer Datenübernahme.
  • Austauschen von Bauteilen über HELiOS
    Die bislang über die CAD-Funktionen indirekt verfügbare Möglichkeit zum Austauschen von Bauteilen innerhalb einer Baugruppe stehen jetzt auch als direkte Funktionen im Ribbon für das aktive Teil zur Verfügung. Außerdem lassen sich mit diesen Funktionen auch die Basisteile abgeleiteter Bauteile oder Baugruppen austauschen.
  • Aktualisierung aller Eigenschaften auf Knopfdruck 
    Eigenschaften, die durch das Attributmapping von HELiOS -> CAD abgeglichen werden, lassen sich jetzt per Knopfdruck auch für die gesamte Baugruppe aktualisieren. Damit kann der Anwender die Eigenschaften jederzeit aktualisieren, ohne die Baugruppe erst neu laden zu müssen.
  • Verknüpfte Zeichnungen
    Mit HELiOS 2019 ist das Verhalten der Verknüpfung von Dokumenten und Zeichnungen optimiert werden. Kann z.B. beim Öffnen einer Zeichnung nicht eindeutig ein entsprechendes Dokument als Verknüpfung zugeordnet werden, dann wird ein entsprechender Auswahldialog angezeigt.
  • Optionale Aktualisierung beim Öffnen von Unterbaugruppen
    Bislang erfolgte automatisch eine Prüfung auf Aktualisierung beim Öffnen von Unterbaugruppen aus einer bereits geöffneten Baugruppe. Da dies ggf. zeitaufwändig sein kann oder Anwender zunächst weiter auf dem Stand arbeiten möchten, mit dem die übergeordnete Baugruppe geöffnet wurde, gibt es nun eine Option in der CAD-Kopplung, mit der sich das Verhalten zur Aktualisierung steuern lässt.
  • Stapelaktualisierung
    Mit der neuen Funktion zur Stapelaktualisierung kann der Anwender eine beliebige Anzahl von HELiOS-Dokumenten (Auswahl mittels Kombisuche) automatisiert aktualisieren. Die Dokumente werden dabei sukzessive geladen, aktualisiert und erneut gespeichert.
  • Unterstützung adaptiver Geometrien
    HELiOS 2019 unterstützt sogenannte adaptive Geometrien. Adaptive Bauteile und Geometrien bestehen aus unterbestimmten Komponenten und passen sich daher Konstruktionsänderungen problemlos an. Anwendungsfälle:
    • In einer noch unvollständigen Baugruppenkonstruktion ist an einer bestimmten Position ein Bauteil oder eine Unterbaugruppe erforderlich, dessen endgültige Größe aber noch nicht bekannt ist.

    • Die Position oder Größe eines Elementes ist von der Position oder Größe eines Elementes eines anderen Bauteils der Baugruppe abhängig
    Bei der Übernahme oder dem Ableiten von Bauteilen, die in Inventor als “adaptiv”gekennzeichnet sind, behält HELiOS jetzt die Adaptivität durchgängig bei.
  • Kennzeichnungsmöglichkeit für Ersatzdokumente
    CAD-Dokumente, die nur als Ersatz für eine Komponente dienen, lassen sich jetzt über ein Dokumentstammattribut als Ersatzdokument kennzeichnen. Wenn ein entsprechendes Ersatzdokument statt der eigentlichen Komponente verbaut ist, verhindert die Kennzeichnung den Attributabgleich vom Ersatzdokument zum verknüpften Artikelstamm. Auch beim Produktstrukturabgleich werden Ersatzdokumente berücksichtigt, so dass z. B. beim Speichern keinerlei Produktstrukturen zerstört werden.
  • Getrennte An- und Abwahl von Zeichnungen und Präsentationen
    Zeichnungs- und Präsentationsdokumente lassen sich jetzt in den Funktionen Neu in HELiOS bzw. Modellstruktur ableiten selektiv an- bzw. abwählen. Der Anwender kann damit im Detail steuern ob diese Dokumente übernommen bzw. mit abgeleitet werden sollen.
  • Unterstützung von Schrauben- und Bolzenverbindungen im Inventor
    Schrauben- und Bolzenverbindungen lassen sich jetzt auch mit HELiOS verwalten. Die Normteile werden dabei weiterhin im Arbeitsbereich von HELiOS abgelegt und beim Speichern oder der initialen Übernahme mittels Neu in HELiOS in der Schrauben- bzw. Bolzenverbindung ausgetauscht. Auch eine nachträgliche Änderung der Verbindungen wird unterstützt.
  • Export von Bildformaten für Inventor-Dokumente
    Bildformate wie z. B. JPEG oder BMP können jetzt auch (automatisiert) über entsprechende Konvertierungsjobs über den HELiOS-Spooler ausgegeben werden.
HELiOS Internet Server

Der webbasierte Zugriff auf HELiOS über den HELiOS Internet Servers (kurz: HIS) ist vollständig überarbeitet worden und nutzt aktuellste Web-Technologien. Masken und Ergebnislisten sind konfigurabel mittels HELiOS-Standardmechanismen und lassen sich auch zur Laufzeit noch anpassen. Ein Highlight sind hier die eingebetteten Darstellungen der Artikel- bzw. Dokument-Detailmasken. Auch die Darstellung von Produktstrukturen ist jetzt mit dem neuen HIS möglich.

HELiOS Spooler
  • Export von Bildformaten für Inventor-Dokumente
    Bildformate wie z. B. JPEG oder BMP können jetzt auch (automatisiert) über entsprechende Konvertierungsjobs über den HELiOS-Spooler ausgegeben werden.
  • Optionale Datenbankanbindung des HELiOS-Spoolers
    Um für das Ausfüllen der Schriftfelder im Inventor bei der Ausgabe über den Spooler das neue Attributmapping verwenden zu können, lässt sich jetzt für den HELiOS-Spooler auch eine Datenbankverbindung konfigurieren. Zukünftig werden wir dies auch für andere Applikationen nutzen und dem Spooler auch direkte Möglichkeiten für einen Import von Konvertierungsergebnissen nach HELiOS geben (z. B. zur Verknüpfung eines Archivdokuments mit einem zugehörigen Artikelstamm).

Zurück